Thaiboxen Regensburg

Kämpfen mit Hand und Fuß in Regensburg. Nicht nur im Thaiboxen.

Muay Thai oder Thaiboxen ist der Nationalsport Thailands und gehört, oberflächlich betrachtet, zur Kategorie der „äußeren harten Stile“. 
Es entstand aus regulären Kampfkünsten. Im traditionellen Muay Thai Boran wurden, wie in nahezu jeder ursprünglichen Kampfkunst, auch Waffen benutzt.

Durch die spätere Versportlichung wird das Thaiboxen / Muay Thai heutzutage jedoch nur mehr selten so traditionell in Deutschland unterrichtet. Nach dem 2. Weltkrieg gewann es nach der Einführung fester Regeln immer mehr an Popularität, da es so für eine breitere Masse interessant wurde. 1995 wurde der World Muay Thai Council (WMC) gegründet, einer Organisation welcher heute die meisten Thaibox- Verbände untergeordnet sind.

Typisch für das Thaiboxen sind, wie auch bei Martial Arts Systematics, Ellbogen- und Knietechniken sowie das Clinchen und Lowkicks. Die Fausttechniken sind ähnlich dem europäischen Boxen, es sind aber auch Schläge aus der Drehung erlaubt. Nicht erlaubt im modernen Wettkampf- Thaiboxen sind unterdessen

  • Kopfstöße,
  • das Schlagen und Treten gegen Gegner die am Boden liegen oder knien,
  • das Treten gegen das Knie und den Unterleib,
  • sowie das Schlagen und Treten in den Rückenbereich. 

Da im sportlichen Wettkampf auch Ellbogen- und Knietechniken zum Kopf erlaubt sind, ist die Verletzungsgefahr und der Verschleiß im Turnier recht hoch. Es ist hartes Training und vor allem Leistung erforderlich, um so einen Wettkampf zu überstehen. Dies steht entgegen der Philosophie vieler anderer Kampfkünste, in denen  der Mensch nicht als „Leistungsobjekt“ betrachtet werden soll.  

Martial Arts Systematics und Thaiboxen?

Wir in der Martial Arts Systematics Akademie Regensburg bieten kein typisches Thaiboxen mit Wettkämpfen an. Aber es gibt im Martial Arts Sytematics Einflüsse aus dem traditionellen Ling Lom, welches mitunter als der Ursprung des heutigen Thaiboxen gilt.

Ling Lom und manche Thaibox- Konzepte sind u.a. Bestandteile des Martial Arts Sytematics. Wir beziehen uns auf die traditionellen Wurzeln und nicht auf „leistungs-sportliches Denken“ zum Zwecke eines Wettkampfs. Dies widerspricht unserer Philosophie. Denn wir wollen ein Training auf Augenhöhe, in dem sich jeder wohlfühlen soll. Und nicht nur leistungsorientierte „Sportmaschinen“.

Sollten Sie also an Wettkämpfen und dem mehr sportlichen Aspekt interessiert sein, bieten wir bei Martial Arts Systematics wahrscheinlich nicht das was Sie suchen. In dem Fall empfehlen wir Ihnen aber gerne Alternativen zum Martial Arts Systematics in Regensburg.