Geschichte der MAS – Kampfkunst

In unserer IMAO-Community bündeln sich unzählige Jahrzehnte der Kampfkunsterfahrung. Getragen von Menschen, die sich ihr ganzes Leben voller Leidenschaft und Hingabe dieser Kunst gewidmet haben.

Weitergegeben über viele Generationen, mit Respekt und Herzblut. Angefangen über Karate, Kickboxen, Wing Chun, dem philippinischen Panantukan, Escrima, dem indonesischen Silat, dem Wing Tai, Ving Tsun und der europäischen Kampfkünste. Die Menschen hinter dem heutigen „MAS“ sind vielfältig.

Und trotzdem ist MAS kein wahlloser „Mix“ an Techniken aus diesen verschiedenen Stilen.

Es gibt essentielle Wege, Gesetze, Konzepte und Prinzipien, die dahinterstehen. Denn diese lassen sich universell übertragen und sind stilunabhängig. Wir orientieren uns also individuell am Menschen und nicht an einem Stilnamen.

Ein „Stil“ ist eine Spezialisierung auf eine bestimmte Art und Weise. Manche favorisieren das Harte, andere das Weiche. Manche suchen die Wahrheit in runden Bewegungen, andere in Dreiecken, wieder andere verfolgen Ihre Wege innerhalb einer Box (Quader).

Wo sich der eine in hackenden und stoßenden Bewegungen entfaltet, baut der andere auf schnappende, boxerische Techniken. Eine andere Gruppe hingegen schwört auf ringerische Elemente, durch Greifen, Halten und Werfen. Die Liste könnte man noch lange fortführen. Nichts ist besser oder schlechter, es kommt immer auf den Menschen an, der dahinter steckt und in welcher Situation man sich befindet.

Noch wichtiger als die Technik ist die Fähigkeit der funktionellen Kraftübertragung, des Wegabschneidens, des Vorwegnehmens, der Taktik und Strategie, sowie Attribute wie Balance, Durchhaltevermögen, Koordination und vieles mehr..

Durch unseren systematischen Aufbau bewegen wir uns ganzheitlich innerhalb all dieser möglichen Elemente. Es sind keine Grenzen gesetzt.

Bei uns trainierst Du alle körpereigenen Waffen, als auch, wenn gewollt, mit Gegenständen. Mit Hilfe des „Symbols der Unendlichkeit“ können wir die Wege des Kampfes im Grunde verstehen und individuell umsetzen. Je nach eigenem Wunsch kann es sehr einfach in der Umsetzung bleiben, als auch in sehr tiefe und komplexe Verbindungen gehen.

Wie weit Du in das Rabbithole eintauchen möchtest, entscheidest Du.