Kickboxen Regensburg oder Martial Arts Systematics in Regensburg.

Fakt ist, Kampfsport macht Spaß. Mach mit!

Kickboxen Regensburg, Martial Arts Systematics Lexikon

Martial Arts Systematics bietet, technisch gesehen, mehr Vielfalt als Kickboxen, da es eine etwas andere Intention hat. Bei Martial Arts Systematics gibt es dafür aber keine öffentlichen Wettkämpfe, da es eine Kampfkunst ist.

Die meisten betreiben das Kickbox-Training heute aus dem Fitnessaspekt heraus. Die wenigsten Aktiven davon interessieren sich dafür, am öffentlichen Wettkampf teilzunehmen. Trotzdem ist es nach wie vor populär. Unvergessen bleiben Größen wie Benny „The Jet“ Urquidez. Viele heutige Meister, auch anderer Stile, haben mit dem Kickboxen begonnen. Damals war die Auswahl zudem noch nicht so groß wie heute.

Die Regeln

Im Kickboxen wird, wie der Name schon sagt, mit Händen und Füßen geschlagen und getreten. Es ist eine Art Spezialisierung. Grob gesehen ist es eine Mischung aus dem Karate und dem BoxenIn einigen Staaten sind Ellbogen- und Kniestöße verboten. Zudem ist in den einzelnen Kickbox-Verbänden unterschiedlich festgelegt, ob der Gegner gehalten werden darf oder welche Trefferflächen erlaubt sind. Tiefschläge sind verboten, jedoch sind in manchen Verbänden Lowkicks zu den Oberschenkeln erlaubt. In fast allen Kickbox -Verbänden ist das Werfen des Konkurrenten, sowie das Schlagen und Treten auf Gegner die am Boden liegen, verboten.

Im Kickboxen gibt es verschiedene Wettkampfarten, in denen sich Sportler gleicher Gewichtsklassen gegenüberstehen.

Dazu zählen:
– Semikontakt- Kickboxen
– Leichtkontakt- Kickboxen
– Vollkontakt – Kickboxen

Kickboxen ist keine olympische Disziplin. Dieses Ziel wird aber von den jeweiligen Verbänden im Kickboxen mit Engagement verfolgt.

Das Training

Wie im „Martial Arts Systematics Training„ wird anfangs viel mit sogenannten Schlagpratzen gearbeitet. Das Training ist konditionell sehr hochwertig, wie im Kampfsport generell üblich. Auch wir halten Kampfsport für das beste Fitnessprogramm, gleich welche Trends auch immer kommen mögen. Denn es schult nicht nur den Körper in Kraft und Beweglichkeit, sondern auch den Kopf. Das komplette Nervenkostüm wird umfangreich beansprucht und man wird geschult, schnell zu reagieren. 

Da dieses Training sehr gute körperliche und psychische Grundlagen bietet, werden auch zu Beginn des Martial Arts Sytematics– Trainings, diese Techniken mit sogenannten Schlagpratzen ausgearbeitet. Denn wir brauchen gute Angriffe, um Material zu haben für das was noch kommt. Jedoch mit vielen weiteren Tools zusammen, welche im Kickboxen verboten sind. Es ist ein Training das Spaß macht und fit hält. 

Auch bei Frauen ist dieses Training sehr beliebt, da es für Bauch, Beine, Po einiges bietet. Durch das Training mit Pratzen ist ein gleichgestelltes trainieren möglich. Das bedeutet, Schwergewichte können bei uns im selben Training miteinander und freundschaftlich trainieren. Trotzdem kann jeder den anderen gezielt an seine Grenzen bringen. 

Kickboxen Regensburg